Schlagwort-Archive: Vietnam

Kleiner Bericht über Hoi An

Hoi An ist eine kleiner Ort, deren Altstadt mit alten Chinesischen und Japanischen Häusern bebaut ist und daher zum Weltkulturerbe gehört. Der Großteil der Häuser ist saniert. Die Straßen sind für Autos gesperrt und für Roller meistens auch was die Besichtigung der Altstadt angenehmer macht, weil man nicht immer Angst haben muss von einem Roller angefahren zu werden.
An unserem ersten Abend haben wir zufällig das Vollmondfest mitbekommen bei dem kleine Lichter auf dem Fluss ausgesetzt werden, die dann an der Stadt vorbei treiben.
Wir haben unsere Zeit hier ganz entspannt angegangen, viel am Pool gelegen und die kleinen Gassen erkundet. Wir haben jeden Tag Cao Lau in der Markthalle gegessen, aber jedes mal einen andren Händler ausprobiert. Gut war es jedes mal.
Morgen fliegen wir nach Hanoi und von da aus geht es zum Abschluss von Vietnam noch in die Halong Bucht.

Essen in Hoi An

Bevor ich einen Artikel über den Ort Hoi An schreibe möchte ich etwas über das Essen schreiben, das hier angeboten wird.
Nachdem wir gestern nach unserer 10 Stunden Zug Fahrt müde aber hungrig in unserem Hotel angekommen sind wollten wir unbedingt noch etwas essen gehen.
Wir waren dann im Bale Well, dass extra in der Nähe des Marktes ist, damit immer frische Zutaten zur Verfügung stehen. Das Restaurant liegt in einer Gasse und besteht, wie so oft in Vietnam aus einem kleinen Raum und jeder Menge Tische die einfach in der Gasse stehen. Die Küche besteht aus ein paar Kochern und einem Grill ebenfalls draußen in der Gasse.
Nachdem wir uns gesetzt hatten und etwas zu trinken bestellt hatten bekamen wir keine Karte, denn eine Auswahl an Gerichten gab es nicht.
Stattdessen wurde uns eine Vielzahl an Gemüse, Salat, Kräutern, mit Satay gegrillte Schweinefleisch-Spieße, Reis-Pancaces mit Garnelen, Frühlingsrollen und Saucen serviert. Die einzelnen Zutaten wurden dann in Reispapier zusammengerollt und in die Saucen gedippt. Wenn man irgendetwas aufgegessen hatte wurde sofort nachgelegt, bis in uns nichts mehr rein passte.
Das war ein tolles Geschmackserlebnis, was trotz der Menge recht günstig war. Die Bedienungen waren sehr freundlich und haben immer Witze gemacht, dass man doch noch etwas mehr essen soll. Wer also demnächst nach Hoi An kommt, sollte da auf jeden fall essen gehen.

Heute habe ich dann noch eine Spezialität probiert, die es nur in Hoi An gibt. Cao Lau sind Reisnudeln mit dünn gebratenem Schweinefleisch, frischen Kräutern, Limonen, Salat, Reispapier Croutons und Sojasprossen. Dazu gab es Chili- und Soja Sauce. Dieses Gericht gibt es nur hier, da der Reis, der für die Nudeln genutzt wird im Wasser einer speziellen Quelle eingelegt werden muss um die gewünschte Konsistenz zu erhalten. Dem Nudelteig wird eine Lauge aus einer spezielle Holzkohle Asche hinzugefügt, die ebenfalls nur hier erhältlich ist. Wer also hier hin kommt sollte dieses Gericht unbedingt probieren.

Im Anschluss noch ein paar Bilder vom Markt: