Schlagwort-Archive: camping van

Wir haben’s getan!

Einen schönen guten Tag aus Sydney

wir haben soeben unsere erste Hostelnacht seit langem hinter uns. Warum wir im Hostel schlafen? Weil Kornelius jetzt mit Julian ud seiner Freundin aus Freiburg unterwegs ist. Die beiden haben ihn gestern von uns gekauft.

Nachdem wir die Schiebetür repariert hatten fuhren wir nach Sydney um Werbung zu machen. Wir sind auf einen der Campingplätze von Sydney gefahren, der imerhin nur 15 km von der Innenstadt entfernt liegt und haben dort die erste Nacht für 35$ übernachtet. Als wir am nächsten Tag aus der Stadt zurück kamen und wieder auf den Campingplatz zu fahren sahen wir den Bus von zwei Mädels, Eileen und Katharina, auf der Straße vor dem Platz stehen. Daneben standen noch zwei weitere Campervans, also haben wir uns auch dazu gestellt und die nächsten Tage das Geld für den Campingplatz gespart. Geduscht wurde nachts auf dem Campingplatz und obwohl es sehr offensichtlich war, dass dort viele Leute auf der Straße im Auto schlafen hat sich keiner beschwert.

Mit Eileen und Katharina waren wir die nächsten Tage unterwegs. Wir waren bei Ikea essen und haben über drei Stunden im Ikea Restaurant verbracht und unmengen der Refill Softdrinks und Kaffee genutzt. Dort kann man ab 3 Uhr ein Famlily Menu bestellen bei dem man für 10$ zwei mal Schnitzel mit Pommes und zwei mal Nudeln bekommt. War zwar nicht so lecker, aber für den Preis total in Ordnung. Wir waren mit den beiden auch im Pub, und eine Nacht mit Goon in einem Park in der nähe unserer “Schlafstraße”.

Gestern haben wir uns das letzte mal getroffen weil die beiden weiter fahren wollten uns wir ja ins Hostel umziehen mussten. Davor waren sie mit ihrem Auto “Kurt” in der Werkstatt. Der Wagen aus den 80gern lief nicht so gut, was der Grund war, dass wir teilweise 50km/h auf der Autobahn gefahren sind, damit die beiden hinter uns bleiben und sich nicht verfahren. In der Werkstatt wurde ihnen dann gesagt, dass viel zu wenig Öl im Auto sei. Das lag nicht an deren fehlendem Willen, den Ölstand zu überprüfen sondern daran, dass sie den Öldeckel immer aufgeschraubt haben, den Ölpeilstab genommen haben und ihn dort rein gesteckt haben. Sie wurden dann aber vom Mechaniker aufgeklärt wie man richtig nach dem Ölstand schaut.

Die nächsten Tage haben wir uns mit drei Leuten getroffen die den Wagen angeschaut haben. Nachdem wir uns mit den neuen Besitzern von Kornelius zwei mal getroffen hatten waren sie überzeugt und haben uns den Wagen abgekauft. Zuvor wurde Kornelius von den beiden gecheckt. Da sie beide nicht viel über Autos wussten hatten sie zwei handgeschriebene Seiten mit Dingen die sie überprüfen sollten. Das war für Kornelius natürlich kein Problem.

Als wir den Wagen dann ummelden waren, wir unser Geld bekommen hatten und die beiden gerade los fahren wollten hielt die Polizei hinter den beiden an und sagte sie würden im Halteverbot stehen und dass sie 200$ zahlen müssten. Den Wagen hatten wir aber noch dort abgestellt. Der Polizist war aber ganz freundlich und hat die beiden dann doch so fahren lassen.

Die neuen Besitzer haben uns versprochen Kornelius gut zu behandeln und uns ab und zu Fotos von ihrem Trip zu schicken. Sie wollen über Melbourne nach Adelaide, Alice Springs, Darvin, Carins zurück nach Sydney.

Wir wohnen jetzt im selben Hostel wie das letzte mal als wir in Sydney waren und nutzen die Vorteile die man hat wenn man nicht im Auto wohnt.

Unseren Abflug aus Sydney haben wir vorverlegt weil wir nicht ewig hier bleiben wollen. Also geht es in 10 Tagen los nach Bangkok von wo wir drei Wochen Thailand erkunden werden.

Wir werden also etwas früher wieder zuhause sein, als wir vorher dachten. Das liegt daran, dass wir nicht so viel Arbeiten mussten weil wir Kornelius so günstig erstanden haben.

Viele Grüße

Unser Van Kornelius

Hallo Miteinander,

es ist Zeit für einen kurzen Bericht. Wir haben uns einen Van gekauft. Er hört auf den Namen Kornelius. Wir finden einen typisch deutschen Namen passender, als irgendetwas Englisches. Gekauft haben wir ihn am 18.Oktober von einem Amerikaner und einer Französin. Der Laderaum hinten galt einer Wundertüte, wir haben verschiedene gute und auch einige weniger Gute Dinge darin gefunden. Im Endeffekt haben wir rund 90% der Utensilien weggeschmissen und uns selber neues Equipment gekauft. Darunter Holz für ein Bett, ein Küchen Startet-Set und einige Dinge mehr. Da der Van ziemlich verdreckt war, galt der erste Tag dem aufräumen und säubern von Kornelius. Er muffte schon ziemlich fies und wurde eine sehr lange Zeit nicht mehr gesäubert.

Vorgestern waren wir dann im Bunnings, einem Baumarkt und im K-Mart, einer Art Ramschladen mit allem möglichen Zeug.

Gestern haben wir uns dann ans Bett bauen gemacht und sind im Großen und Ganzen Zufrieden mit dem Ergebnis. Eigentlich hatten wir uns etwas mehr Platz erfhofft im Inneren des Vans, aber wir wollen auch lediglich in dem Van schlafen und nichts anderes. Bevor wir den Van gekauft hatten, waren wir in einer Werkstatt für einen Check. Das Resultat lautet, dass wir wichtige Reparaturen für 600$ durchführen lassen sollen. Dies haben wir bisher nicht gemacht, haben dafür aber den Kaufpreis um 500$ gedrückt.

Vorhänge hängen auch schon welche, einige Aufbewahrungskisten haben wir ebefalls gefüllt und nun planen wir unseren weitern Werdegang.

Heute haben wir Kornelius auf uns umgemeldet, was leider etwas komplizierter war als gedacht, denn an und für sich ist es hier in Australien einfacher als in Deutschland. Leider war laut Computer der Verkäufer nicht der Eigentümer des Vans, so daß es etwas länger dauerte; im Endeffekt ging es dann aber doch und nun sind wir stolze Eigentümer eines Toyota Townace von 1996.

Wir freuen uns über ein mitgeliefertes Tom Tom Navi, welches uns hier mit Sicherheit einiges erleichtern wird.

 

Gesehen haben wir von Sydney nicht wirklich viel, gleich treffen wir uns mit Piet, einem Arbeitskollegen von Matthias und evtl. 2 anderen Mädels aus Deutschland.Morgen gehts dann endlich los mit dem Campen und schlafen im Eigenheim. Vorher kaufen wir uns noch einen Camps Atlas, in dem alle/sehr viele Campingplätze von Australien drin stehen, unter anderem auch Free Campingplätze, bei denen wie es der Name schon sagt, man umsonst campen kann.

Wir müssen jetzt nochmal kurz zum Schrottplatz um ein kleines Bauteil für die Heckklappe zu kaufen, da sich diese nicht öffnen lässt.

Wie immer freuen uns über Kommentare