Brighton

Einen Tag von meinem London Trip bin ich nach Brighton ans Meer gefahren. Wir hatten super Wetter, was im Mai nicht selbstverständlich ist, also wurde der Zug bei jedem Stopp voller. In Brighton angekommen sind wir erst mal zum Strand runter. Da sah es schon so aus, als wäre Hochsommer und Ferien. Scheinbar war halb London am dem Tag auf die Idee gekommen zum Meer zu fahren und ein paar abgehärtete Briten waren sogar schon im kalten Kanal schwimmen.

Brighton ist als Seebad des Königs bekannt geworden. Das Wahrzeichen ist der Brighton Pier auf dem sich unter anderem ein ganzer Jahrmarkt befindet. Brighton hatte einen weiteren Pier, der aber abgebrannt ist. Davon ist nur noch das Stahlgerüst übrig geblieben.

Brighton verfügt auch über ein paar Kuriositäten, wie einen indischen Palast. Georg der IV, der hier die Ferien verbrachten ließ den Royal Pavillon nach indischem Vorbild errichten und chinesisch einrichten.

In Brighton gab es wunderbare (Second Hand-) Geschäfte und tolles Essen. Wir haben das erste Mal Bibimbab gegessen, ein koreanisches Reisgericht. Sehr zu empfehlen!

Ich kann Brighton als Tagestrip von London empfehlen, wenn das Wetter gut ist und man der Großstadt mal entfliehen möchte. Trotz den vielen Besuchern an dem Tag war es ziemlich entspannend durch die hügelige Stadt zu laufen und sich die vielen kleinen Geschäfte anzuschauen.

Kommentar verfassen