Vang Vieng & Vientiane

Hallo

Vor ein paar Tagen haben wir unsere Erste Busfahrt in Laos gemacht. Es ging von Luang Prabang nach Vang Vieng, ca. 400km Richtung Süden. Unser Bus fuhr pünktlich los und hatte keine Panne. Das scheint aber wirklich die Ausnahme zu sein, wir haben auf dem Weg mehrere Busse gesehen die liegen geblieben waren, bei denen die Fahrer versuchten den Motor wieder flott zu bekommen. Die Strecke war zwar sehr schön, aber auch anstrengend, denn es ging über mehrere Berge, erst ganz langsam hoch, und dann mit angezogener Bremse runter. Immerhin war die Straße zur meisten Zeit asphaltiert. Wegen den Straßenverhältnissen und den Bergen brauchte unser Bus dann auch ca. 7 Stunden für sie Strecke.

Vang Vieng war ja in den letzten Jahren immer wieder Thema in Deutschen Zeitungen, die über die Party Metropole für Backpacker in Asien berichteten. Das lag vor allem daran, dass der Ort den Ruf hat(te), dass man hier fast alles machen, ohne Probleme mit der Polizei zu bekommen, besonders das tubing hat hier Kultstatus. Dabei leiht man sich einen alten Traktorreifen, lässt sich per Tuk Tuk ein paar Kilometer Fluss aufwärts fahren und lässt sich entspannt zurück treiben. Um diese Entspannende Tätigkeit noch entspannender zu machen haben in der Unmittelbaren Nähe vom Fluss Bars eröffnet, die die Leute in ihren Traktorreifen mit langen Bambus Stangen aus dem Fluss fischen um Getränke, Gras Opium und Pilze zu servieren. Neben den Bars entstanden Wasserrutschen, Sprungtürme und vieles andere, bei dem man sich (besonders bei niedrigem Wasserstand) wunderbar verletzten oder umbringen konnte. Im letzten Jahr wurde das der Laotischen Regierung zu viel, die meisten Bars wurden geschlossen, so dass wir gemütlich an einer Trümmerlandschaft aus Beton und Bambus vorbei treiben konnten. Leider hatte der Fluss ziemlich wenig Wasser, weshalb es nicht besonders schnell voran ging und wir mehrmals fast stecken blieben.
Vang Vieng hat aber auch noch andere Qualitäten, die häufig zu kurz kommen. Der Ort liegt nämlich inmitten von Karstfelsen, in denen es jede Menge Höhlen gibt. Wir haben uns einen Tag Mountainbikes geliehen und sind über eine schreckliche Schotterpiste zu einer Höhle gefahren, die uns sehr gut gefallen hat. Diese Höhle war etwas anders, als die Höhlen die man vielleicht aus Deutschland kennt. Zum einen war die Höhle mit Abstand die größte in der ich je war (Ein Raum erinnerte mich an Moria aus Herr der Ringe mit einer Öffnung durch das Licht einfiel, viele Meter über mir), zum anderen durfte man sich frei bewegen, es gab keine Wege, Verbotsschilder, Touristenführer, Licht oder Öffnungszeiten. Man musste über einen steilen Weg durch den Jungle weit nach oben klettern und stand plötzlich vor einem kleinen Eingang der in die Höhle führte. Leider hatten wir das Stativ nicht dabei und einen Blitz hatten wir auch nicht, weshalb wir fast keine Bilder haben, die die Dimensionen der Höhle zeigen.

Seid gestern sind wir in der Hauptstadt von Laos, Vientiane. Hier gibt es die selbe laotische Gelassenheit, Kolonial- und Sozialismusbauten, und französische Bäckereien wie in den anderen Laotischen Städten. Wie eine Hauptstadt wirkt Vientiane mit gerade mal 260000 Einwohnern aber nicht.

Heute Abend nehmen wir den Schlafbus zu den 4000 Inseln im Süden von Laos, nahe der Kambodschanischen Grenze. Der Bus fährt um 7 Uhr los und fährt die ganze Nacht. Aber es soll (mehr oder weniger) richtige Betten geben. Morgen früh müssen wir dann noch aufs Boot wechseln und sollen gegen 11 Uhr ankommen. Online eine Unterkunft zu buchen war uns nicht möglich, da es auf den Inseln fast kein Internet gibt und die Guesthouses somit nicht bei Agoda und co. auftauchen. Wir haben aber ein günstiges Guesthouse gefunden, das von einem Deutschen geleitet wird, einfach aber sauber sein soll, bei dem wir nachher mal versuchen anzurufen.

Wir werden also die nächsten Tage wahrscheinlich offline sein. Den Nächsten Bericht gibt es dann aus Kambodscha, aus Siam Reap, von wo aus wir nach Angkor starten werden.<br

2 Gedanken zu „Vang Vieng & Vientiane

  1. Hallo Lisa, ich hoffe, das was jetzt schreibe, kommt irgendwie an!
    Wir gratulieren dir zu deinem Geburtstag!!!und wünschen Dir alles Liebe und Gute! Jetzt wäre ich gerne für eine Geburtstagsfeier bei Sonne und 25 grad bei euch, stattdessen ist Lechenich mal wieder unter einer weißen Decke!
    Einen schönen, gemütlichen Geburtstag und 1000 Grüße von Bernd und Gabi

  2. Danke für die tollen Infos, markus hatte von dem Autoreifen-Ort schon gehört,
    ich nicht. Er hat gerade mitgelesen und
    ist ganz fertig, dass er nicht dabei sein kann. Wenn ihr offline seid, können wir
    Lisa ja garnicht zum Geburtstag gratulieren, wir versuchen es aber trotzdem. Gestern war Opas Messe,
    (die wir alle ganz gräßlich fanden),
    danach waren wir im Regen kurz auf dem Friedhof und dann bei la strada essen.
    Oma, Thomas, Markus und ich,
    Christina liegt mit Grippe im Bett. Seid
    ihr beide wieder gesund??
    Gestern war ich auch bei Oma Marianne, sie wusste sogar noch,
    dass Lisa unterwegs ist und hat gefragt…war ganz schön bei ihr, sie fragt halt alles mehrfach und hat sich
    beklagt, dass sie nie weiss, welcher
    Wochentag ist.
    Wir wünschen Euch weiter eine tolle
    Tour, geniesst es und vergesst uns nicht. Dicken Kuss von Ulli und Markus

Kommentar verfassen