Kleiner Bericht über Hoi An

Hoi An ist eine kleiner Ort, deren Altstadt mit alten Chinesischen und Japanischen Häusern bebaut ist und daher zum Weltkulturerbe gehört. Der Großteil der Häuser ist saniert. Die Straßen sind für Autos gesperrt und für Roller meistens auch was die Besichtigung der Altstadt angenehmer macht, weil man nicht immer Angst haben muss von einem Roller angefahren zu werden.
An unserem ersten Abend haben wir zufällig das Vollmondfest mitbekommen bei dem kleine Lichter auf dem Fluss ausgesetzt werden, die dann an der Stadt vorbei treiben.
Wir haben unsere Zeit hier ganz entspannt angegangen, viel am Pool gelegen und die kleinen Gassen erkundet. Wir haben jeden Tag Cao Lau in der Markthalle gegessen, aber jedes mal einen andren Händler ausprobiert. Gut war es jedes mal.
Morgen fliegen wir nach Hanoi und von da aus geht es zum Abschluss von Vietnam noch in die Halong Bucht.

Kommentar verfassen