Bangkok war…

…toll!

Heidewitzka,

Bangkok ist wirklich eine große Stadt. Mit knapp 8 Millionen Einwohnern die größte in der wir beide überhaupt gewesen sind.

Nachdem wir in der 2ten Nacht mehr Schlaf bekommen haben, haben wir unser Hotel um 2 weiter Nächte verlängert. Wie im letzten Bericht schon angedeutet sind wir vorgestern zum Patpong Nachmarkt gegangen. Ein klassischer Markt in Asien, mit vielen gefälschten Rolex, Ferrari Hemden und Jacken, Armani Gürteln und Nike Schuhen. Während wir den Markt komplett abgegangen sind, sprachen uns die verschiednen Händler an wir sollen doch ihre tollen Produkte anschauen. „Promoter“, wenn man sie denn so nennen kann, wollten Massagen an den Mann bringen. Ein Klassiker auf diesem Markt ist auch die sogenannte Ping-Pong Show; bei dieser Art von Show hantieren Mädels mit ihrer Vagina und nutzen dazu die verschiedensten Dinge. Wer mehr Infos wünscht, solle einfach danach googlen, wir haben es uns jedenfalls nicht angetan. Eine Straße für Schwule gab es dort auch, durch diese sind wir relativ zügig durchgeschlendert. Später haben wir den Abend dann in einer Bar ausklingen lassen, bei guter Livemusik.

Am nächsten morgen sind wir Vormittags mit einem Boot über den Chao-Phraya-Fluss gefahren ums uns einige großen Tempel anzuschauen. Da dort kurze Kleidung nicht erlaubt ist, mussten wir uns lange Jogginghosen leihen. Leider bemerkten wir erst danach, das ein Eintrittsgeld von 400Baht verlangt wird, sodaß wir uns dazu entschloßen wieder zu gehen, zumal es auch wieder sehr touristisch und somit sehr voll war. Anschliessend sind wir auf die Khao-San Road gegangen, eine auf Backpacker ausgerichtete Einkaufsstraße, die ebenfalls eine Art Markt ist, auf der man allerlei Zeugs kaufen kann. Dort haben wir uns ein kleines Mittagessen bei einer der Garküchen gegönnt. Auf dem Weg zurück zu einer Bootsanlegestelle am Fluss wurden wir von einem Thai angesprochen, der uns helfen wollte. Uns kam das aber kurios vor und wir glauben das dies ein der berühmten Maschen war um uns irgendein Ramsch zu verkaufen. Wir sind also weiter um uns einen bekannten stehenden Budha anszuschen. Dort angekommen fanden wir aber, das zu viel Wind darum gemacht wird.- Mag sein dass die Thais ihm mehr Aufmerksamkeit oder Bedeutung schenken als wir es taten-. Früh am Abend waren wir wieder im Hotel, an sich wollten wir später nochmal los, haben uns dann aber dazu entschieden den Room Service zwecks Abendessen zu testen. 

Heute morgen waren wir im MBK Shopping Center, der größten Mall Bangkoks. Dort gab es eine Etage voll mit Handy-Händlern. Diese verkaufen Hunderte von Iphones und Ipads. Ob die geklaut,original,neu oder was auch immer sind, ist uns nicht bewußt. Jedenfalls haben wir uns dort Sim Karten gekauft und verfügen nun über thailändische Handynummern. Eben waren wir auf der Suche nach einem Abendessen. Schliesslich waren wir in einem kleinen, aber netten libanesischem Restaurant.

Für morgen früh haben wir eine Vip-Bus nach Pattaya gebucht. die telefonische Platzreservierung war nicht wirklich vertrauenserweckend, da mich die Dame überhaupt nicht verstanden hatte, aber wir sind gespannt. Die Fahrt soll ca. 2std. dauern und wir werden an unserem Hotel in Pattaya abgesetzt. Dort wollen wir ein paar Tage lang einen reinen Strandurlaub verbringen.

Wir werden uns dann in ein paar Tagen von dort aus melden.

Kommentar verfassen