Der letzte Tag in St. George

An unserem letzten Tag in St. George haben wir uns noch einmal mit Ole, Laura und Fabian getroffen, die noch bis Weihnachten auf der Weinfarm bleiben wollten. Für ein paar Dollar hat uns deren Vermieter erlaubt dort zu schlafen, so dass wir uns den Caming Platz gespart haben. Wir haben den Abend dann zuerst mit Goon, später mit Bier im Pub genossen.

Die Motivation etwas zu tun war daher am nächsten Tag eher gering. Wir konnten aber noch nicht aufbrechen, da wir Nachmittags unser Geld abholen sollten. Um die Zeit zu überbrücken und mal endlich wieder etwas außer Nudeln zu essen, entschieden wir uns zu dem älesten Pub Queenslands zu fahren in dem es riesige Burger geben sollte. Der Pub war 50km entfernt, was hier nicht besonders viel ist wenn der nächste Ort 200km weit weg ist.

Dort angekommen haben wir dann zwei mal den „Road Train Burger“ bestellt, der aus 1,2kg Hackfleisch besteht und ein Gesamtgewicht von 5,7kg haben soll. Dazu gab es Pommes und Fritierte Zwiebeln. Road Trains nennt man in Australien die LKW die mehrere Anhänger haben und sehr viel länger sind als in Deutschland. Der Burger, der 50 Dollar kostet ist also für Trucker da, die etwas mehr Hunger haben. Der Wirt bestätigte uns auch, dass es Leute gegeben haben soll, die einen der Burger in 2 Stunden verspeist haben. Wir hatten schon mit 3 Personen pro Burger unsere Probleme, obwohl nicht viel übrig blieb.

Eigentlich dachten wir dass die Burger regelmäßiger dort bestellt werden, jedoch schien dass nicht so sein, denn als die Bedienungen mit dem Essen rein kamen folgten alle Gäste des Pub um uns mit ihren Handys zu fotografieren.

Nach dem Essen fuhren wir zurück nach St. George, holten unseren Lohn ab, verabschiedeten uns und machten uns schnell auf den Weg Richtung Norden.

Kommentar verfassen